Aktuelles

Taufen
wurden auch am 11. November im Gottesdienst gefeiert. Unter den Täuflingen waren neben Jayden Beitzel aus Dunum auch Tim Böttcher und Jonna Schmidt aus Aurich-Wallinghausen. Pastor Diedrich Neemann taufte an diesem Sonntag sein drittes und viertes Enkelkind.
 Wie bei allen Taufen konnten auch hier Mitglieder der Familien und Freunde an der Taufe mit eigenen Beiträgen beteiligen.



Jayden mit seinen Eltern Jessica Büscher und Gerrit Beitzel
und den Paten.


Tim mit seinen Eltern Katrin Neemann und Marko Böttcher
und mit seinem Paten



Jonna mit ihren Eltern Christine und Jörn Schmidt und
mit den Schwestern Frieda und Alma
Zum Erntedankfest
ist der Altarraum von Helene Hinrichs, der engagierten Küsterin von Dunum, sehr schön geschmückt worden. Sie arrangierte ein buntes Gemisch aus Früchten von den Felden und aus den Gärten. Die Erntekrone wird jedes Jahr wieder für das Erntedankfest zurechtgemacht.
Am 30. September
wurden Finn Erdmann und Milan Thomas in der Kirche in Dunum von Pastor Diedrich Neemann getauft. Die Gemeinde freute sich, dass die Familien und Freunde die Täuflinge begleiteten.



Milan mit seiner Mutter Laura Thomas und seiner Patentante


Finn Erdmann mit seinen Eltern Imke und Ingo Erdmann und den Geschwistern.


Die Eisernen Konfirmanden des Jahrgangs 1953, unter ihnen auch eine Konfirmandin des Jahrgangs 1948.


Die diamantenen Konfirmanden des Jahrgangs 1958
Konfirmationsjubiläen
wurden in Dunum am 23. September gefeiert. Zu diesem Anlass waren Jubilare ausden Jahrgängen von 1958 und 1953 nach Dunum gekommen, um die Diamantene und Eiserne Konfirmation zu feiern. Nach dem Gottesdienst und der gemeinsamen Feier des Abendmahls tauschten sich die Jubilare im Gemeindehaus bei Tee und Kuchen aus.
Die neuen Vorkonfirmanden
treffen sich seit dem Beginn den Schuljahres jede Woche im Gemeindehaus. Es sind 13 Mädchen und zwei Jungs. Sie haben zunächst neugierig die Kirche von Dunum erkundet und sich mit ihrer Geschichte beschäftigt. Aber sie sind auch schon der Frage nachgegangen: Braucht Dunum heute eine Kirche?
Die Einladung zur Goldenen Konfirmation
am 19. August wurde von 17 Jubilaren des Konfirmationsjahrgangs 1968 gern angenommen. Im festlichen gestalteten Gottesdienst wurde an das Bekenntnis bei der Konfirmation erinnert. Anschließend gab es bei Tee und Kuchen im Gemeindehaus viel Gelegenheit zum Austausch. Zur Freude der Jubilare nahm neben Pastor Diedrich Neemann auch Pastor Friedrich Helms aus Hannover an der Feier teil. Er hatte vor 50 Jahren die Konfirmation durchgeführt.
Zum Schulbeginn
füllte sich die Kirche mit den ABC-Schützlingen und ihren Familien. Neben den Eltern nahmen auch Großeltern, Geschwister und Paten teil. In angenehmer Atmosphäre wurde gesungen und erzählt. Mit dem Segen nahmen die Schulanfänger dann ihren Weg zur Schule auf.



Zahlreiche Gäste beim Sommerfest.


Auf sie wartete ein reichhaltiges Buffet mit selbstgebackenem Kuchen.
Das Sommerfest
des SoVD und der Landfrauen am  5. August wurde zu einem guten Erfolg. Auf dem Grillplatz des Heimat- und Verkehrsvereins fanden sich viele Besucher ein und erlebten zunächst einen von Pastor Diedrich Neemann unter Mitwirkung des Posaunenchores gestalteten Gottesdienst. Anschließend gab es Tee und Kuchen. Für Kurzweil sorgte die Beschäftigung mit der Hui-Maschine und der Klüterbahn. Bei der Verlosung warteten ansprechende Preise auf die Gewinner. Bei gutem Wetter ließen sich etliche auch die Bratwurst vom Grill und kalte Getränke schmecken.

Sebastian Manz und Martin Klett spielen in Dunumer Kirche

Im Rahmen des Musikalischen Sommers begeisterten Sebastian Manz (Klarinette) und der Konzertpianist und Kammermusiker Martin Klett in der Dunumer Kirche. BILD: karsten Gleich

Birgit Brodisch

Musiker präsentieren begeistertem Publikum frisches Programm.

DUNUM. Was mit einer Idee vom Musikalischen Sommer in Ostfriesland des Gründers Prof. Wolfram König und seiner Frau Erika vor über 30 Jahren begann, ist nun zu einem der beliebtesten regionalen Klassik-Konzertreihen gewachsen, von dem andere Festivals profitiert haben, so Marlo Müller-Lamprecht vom Förderverein, die am Freitagabend emotional die Begrüßung in der Dunumer Kirche übernahm.


Foto: Karsten Gleich

Das treue Publikum freute sich indes auf zwei musikalische Stars der Extraklasse – Echo-Klassik-Preisträger Sebastian Manz (Klarinette) und den international bekannten Konzertpianisten und Kammermusiker Martin Klett. Um es vorweg zu nehmen: mehr geht nicht! Die beiden Musiker beherrschen ihre Instrumente bis ins letzte Detail, es gibt nichts, was die beiden nicht bravourös spielen können. Dass Manz und Klett fern vom üblichen klassischen Programm für Klarinette und Klavier mal etwas anderes auf den Musikteller zaubern, dass sie frisch und freudig anmoderiert den Zuhörer nah ran lassen, indem sie ihn an ihrer Auswahl, ihren Gedanken, ihren Probephasen und letztlich an dem fertig aufgeführten Musikstück teilhaben lassen, macht sie absolut sympathisch.

Sie vermitteln, dass klassische Musik nichts Abgehobenes ist, dass es Spannendes zu entdecken gibt, das sich lohnt „ausgegraben“ und aufgeführt zu werden. Recht haben sie, denn gleich die ersten drei Werke von Witold Lutoskawskis „Dance Preludes“, John Irelands „Fantasy Sonata“ und Joseph Horovitz „Sonatina“ bringen nicht nur die Musiker bei hochsommerlichen Temperaturen zum Schwitzen sondern versetzen das Publikum in der aufgeheizten Kirche in höchstes Verzücken. Die eher unbekannten Werke durchzieht jeweils ein eigener Charakter mit besonderen Rhythmen, lassen Bilder entstehen, die für beide Musiker notwendig sind, um die Musik verstehen und transportieren zu können.

Die Melodien bei John Ireland (1914 – 1992) erinnern oft an malerisch Verträumtes, um dann abzudriften in Expressionismus und Klassizismus, immer wieder zurückführend in einen Zauberwald. Die britische Spätromantik hat vieles zu bieten. Joseph Horovitz (*1926) spielt ebenso mit verträumten Sätzen bis ins Kitschige, um dann mit einem Folk-/Jazz-Mix zu überzeugen. Manz und Klett setzen sogar „Beat-Boxing“ ein. Herrlich!

„Vielen Dank, dass Sie nach der Pause noch so zahlreich anwesend sind,“ kommentiert Manz das Programm, denn es folgen drei weniger eingängige Stücke für Klarinette Solo von Igor Strawinsky (1882 – 1971) für A- und B-Klarinette. Auch Claude Debussys Klavier-Solo „Les sons et les parfums tournent dans l´air du soir“ (Klänge und Düfte erfüllen die Abendluft) bietet kontrastreiche Klangvielfalt – selbstbewusst, einfühlsam und frisch in brillanter Interpretation geboten von Martin Klett. Gemeinsam dann Debussys „Première Rhapsodie“ sowie final „4 Rags for 2 Johns“ von John Novacek, der sich freute, dass seine Werke in Deutschland Anklang finden, die Noten per Post verschickte, 30 Euro dafür verlangte und nichts mehr von sich hören ließ. Tolle Musik, die mit sagenhaftem Spaßfaktor gespickt, schon begeisterten Zwischenapplaus einheimste und so großartig sicher noch nie interpretiert wurde. Die Jazz-Session vom Allerfeinsten zog ein restlos begeistertes Publikum sowie noch zwei Zugaben des blinden walisischen Pianisten und Kabarettisten Alec Templeton nach sich.

Zur Taufe am 3. Juli
kamen Sonja Hoffmann und Jens Melle mit ihrem Sohn Till in die Kirche in Dunum. Unter Mitwirkung der Paten, die einen Text und ein Lied beisteuerten, wurde Till von Pastor Diedrich Neemann getauft.


Ersatzkirchenvorsteherin Kerstin Tetzel-Ahrends (links) und Ersatzkirchenvorsteher Gerd Harms (mitten hinten) mit den ehemaligen Kirchenvorstehern Carle Ortgies und Eibo Eiben (mitte vorne) sowie die neuen Kirchenvorsteherinnen (v.l.) Inge Müller, Angelika Goldenstein, Marianne de Buhr und Luise Böök.)
Die Einführung
der neuen Kirchenvorsteherinnen und die Verabschiedung der ehemaligen Kirchenvorsteher fand im Gottesdienst am 3. Juni statt.
In dem vom Posaunenchor, Singkreis und den Gitarren festlich gestalteten Gottesdienst wurde den ausscheidenden Mitgliedern des Kirchenvorstandes als Geschenk die in Glas gravierte Kirche von Dunum überreicht. Die neuen Kirchenvorsteherinnen erheilten eine Rose als Dank für ihr Engagement.
 Die Silberne Konfirmation
fand in diesem Jahr am Pfingstmontag, den 21. Mai statt. Von den ehemaligen Konfirmanden der Jahrgänge 1992 und 1993 hatten sich neun Jubilare angemeldet. Sie nahmen sich nach dem Festgottesdienst im Gemeindehaus bei Tee und Kuchen Zeit, Erinnerungen auszutauschen und einander vom eigenen Werdegang zu erzählen.
Am Pfingstsonntag
lud die Kirchengemeinde auch in diesem Jahr zum Gottesdienst von Familie Ubben in Neugaude. Die Nachbarn bereiteten Tische und Stühle vor und spendierten Tee und Kuchen. Der plattdeutsche Arbeitskreis hatte den Gottesdienst vorbereitet, der vom Posaunenchor aus Dunum musikalisch gestaltet wurden.
Zum Himmelfahrtsfest
wurde im Dunumer Wald Gottesdienst gefeiert. Pastor Gernot Harke hielt die Predigt und die musikalische Gestaltung lag in den Händen von Bläsern aus der Region unter der Leitung von P.i.R. Michael Salefsky. Aus viielen Himmelsrichtungen kamen Menschen zu diesem Anlass in den Dunumer Wald. Nach dem Gottesdienst war bei einer Tasse Tee oder Kaffee Gelegenheit zum Austausch.


Am letzten Sonntag im April
wurde im Gottesdienst Taufe gefeiert. Die Eltern Nadine Schäfer und Stefan Dirks aus Neugaude waren mit ihrem Sohn Hannes zu diesem Zweck zur Kirche gekommen. Begleitet wurden sie von ihrer großen Tochter Sophia.
Die Konfirmation
wurde gefeiert am 22. April. Die Jungen und Mädchen hat sich für dieses besondere Fest zurechtgemacht, weil sie an diesem Tag im Mittelpunkt des Ineresses stehen. In der Kirche wurden  5 Mädchen und 4 Jungen durch Pastor Diedrich Neemann konfirmiert.


Nils Hilker mit seinen Eltern
Manuela Hilker, geb. Janßen und Jörg Hilker aus Dunum
Anders als geplant
Geplant war die Taufe von Nils Hilker am 04. März. Wegen einer Erkrankung musste Nils allerdings ins Krankenhaus und seine Taufe wurden verschoben. Am 25. März war es dann soweit: Nils kam mit seiner großen Familie in die Kirche, um von Pastor Diedrich Neemann getauft zu werden. Das Besondere in diesem Taufgottesdienst: Jeder in der Familie hatte selbnst etwas Taufwasser mitgebracht und konnte es verbunden mit guten Wünschen für Nils in das Taufbecken geben.
Das Ergebnis der Kirchenvorstandswahl
kann am Ende des Wahltages festgestellt werden. Der Wahlvorstand stellte fest, dassvon den 746 wahlberechtigten Gemeindegliedern 176 Wählerinnen und Wähler ihre Stimme abgegeben hatten. Das ergibt eine Wahlbeteiligung von 23,6 % wie schon vor sechs jahren bei der letzten Kirchenvorstandswahl. 14 Gemeindeglieder nutzten die Möglichkeit der Briefwahl. 12 junge Wählerinnen und Wähler unter 20 Jahren kamen zur Urne.

Nach Auszählung der Stimmen stand das Ergebnis fest. Zu Kirchenvorstherinnen wurden gewählt:
                              Luise Böök
                              Marianne de Buhr
                              Angelika Goldenstein.


Die jetzigen Kirchenvorsteher und die neuen Kirchenvorsteher entscheiden in absehbarer Zeit über die Berufung eines Mitgliedes der Kirchengemeinde in den Kirchenvorstand.

Zu Ersatzkirchenvorstehern der Kirchengemeinde zählen nun:

                              Gerd Harms
                              Inge Müller
                              Kerstin Tetzel-Ahrends

Die Verlosung der Tankgutscheine wird stattfinden am Sonntag, den 18. März 2018 um 19.30 Uhr im Vorstellungsgottesdienst der Konfirmanden. Die Einführung der neuen Mitglieder des Kirchenvorstandes und die Verabschiedung der ausscheidenden Kirchenvorsteher wird statfinden am Sonntag den 3. Juni 2018 um 10.00 Uhr in der Kirche zu Dunum.
Am Sonntag Okuli
(11. März) wurden die Kandidaten der Kirchenvorstandswahl der Gemeinde im Gottesdienst vorgestellt. Daneben galt die Aufmerksamkeit ganz der Taufe von Tilas Thorwarth, der von seinen Eltern, seinem Bruder Lian und seinen Paten, sowie auch von seinen Großeltern und Urgroßeltern begleitet wurde.


Zur Wahl des Kirchenvorstandes
am 11. März haben sich sechs Gemeindemitglieder aufstellen lassen. Es sind Marianne de Buhr, Inge Müller, Gerd Harms, Kerstin Tetzel-Ahrends, Angelika Goldenstein und Luise Böök.
Die Stimmabgabe ist in der Zeit von 11 bis 18 Uhr im Gemeindehaus möglich. Die Auszählung erfolgt ab 18 Uhr. Sie ist öffentlich.

Der Kirchenvorstand hat einen Anreiz geschaffen für eine rege Wahlbeteiligung und stellt Tankgutscheine im Wert von 100,- €, 50,- € und 30,- € zur Verfügung. Sie werden unter den Teilnehmer der Wahl verlost.



       
  zurück Startseite